Characterising Societies

Universität Wien, SoSe 2014
Theorie BA T2 – “Gesellschaftsdiagnosen” – with Michael Jonas

Characterising Societies: Between Moralisation and Economisation
Gesellschaftsdiagnosen: Zwischen Moralisierung und Ökonomisierung

Moralische Werte und Verpflichtungen als Bestandteile wirtschaftlicher Märkte erfahren nicht erst seit der aktuellen Diskussion über das Ausmaß und die Ausprägung von Finanz- und Bankgeschäften eine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Folgt man gegenwärtigen wirtschafts- und konsumsoziologischen Diagnosen befinden sich eine Reihe wichtiger Märkte in einem Transformationsprozess, in dessen Verlauf moralische Werte und Verpflichtungen grundlegender Bestandteil wirtschaftlicher Aktivitäten geworden sind. Dabei ist es sowohl auf theoretischer Ebene wie auch auf empirischer Ebene noch nicht geklärt, inwiefern eine solche Kulturalisierung der Wirtschaft primär auf einer Moralisierung der Märkte (Stehr) beruht oder primär Beleg für eine ökonomische Kolonialisierung der Moral (Habermas) darstellt. Diese Beobachtungen dienen als Ausgangspunkt der Lehrveranstaltung. Anhand der Beschäftigung mit zentralen theoretischen und empirischen Texten werden die Reichweite und Überzeugungskraft der auf den ersten Blick diametral zueinander stehenden Positionen ausgelotet. Es ist geplant, dass die LV durch Inputs seitens des Lehrteams, Präsentationen der Studierenden, Arbeit in Kleingruppen sowie Plenumsdiskussionen gestaltet wird.

Literatur:
Brunner, K-M. et al. (2007): Ernährungsalltag im Wandel – Chancen für Nachhaltigkeit. Wien: Springer.
Habermas, J. (1984): Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. 1 & 2. Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Halkier, B. (2010): Consumption Challenged – Food in Medialised Everyday Lives. Farnham: Ashgate.
Heidbrink, L., Schmidt, I. und Ahaus, B. (2011) (Hg.): Die Verantwortung des Konsumenten. Frankfurt/M.: Campus.
Honneth, A. (2012): Das Recht der Freiheit. Frankfurt/M.: Suhrkamp
Lamla, J. und Neckel, S. (2006): Politisierter Konsum – konsumierte Politik. Wiesbanden: VS.
Stehr, N. (2007): Die Moralisierung der Märkte – Eine Gesellschaftstheorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

Informationen zur Anmeldung für StudentInnen der Uni Wien in Kürze hier.

Seminarleitung:
Michael Jonas, Senior Researcher am Institut für Höhere Studien (IHS) Wien.
Katja Schönian, Doktorandin und Junior Researcher am Institut für Höhere Studien (IHS) Wien und der Europa-Universität Viadrina, B.A. Philosophie und Kulturreflexion (Universität Witten/Herdecke), M.A. Critical and Creative Analysis (Goldsmiths College, University of London).

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s